die wech­sel­jah­re

die jah­re des wandels

Ca. zehn Jah­re vor der Meno­pau­se, also dem end­gül­ti­gen Weg­blei­ben der Mens­trua­ti­on, beginnt für uns Frau­en ein erneu­ten Wan­del. Die frucht­ba­ren Jah­re gehen vor­bei und unser Kör­per gewöhnt sich lang­sam an ein Leben ohne oder mit weni­ger Hor­mo­nen. Die­se Zeit kann für vie­le Frau­en sehr tur­bu­lent sein, ande­re wie­der­um mer­ken nicht viel davon. 

pre­mo­no­pau­sa­le beschwer­den 

Typi­sche Beschwer­den der Pre­me­no­pau­se wie die Hit­ze­wal­lun­gen, das Herz­ra­sen, die depres­si­ven Ver­stim­mun­gen, Angst­stö­run­gen und Schlaf­stö­run­gen erschwe­ren uns oft die­se Jah­re der Wand­lung. Auch sind vie­le Frau­en heut­zu­ta­ge ver­un­si­chert durch die Neben­wir­kun­gen künst­li­cher Hor­mo­ne und ent­schei­den sich oft dage­gen. Doch was ist die Alternative?

bio­iden­ti­schen hormonen

Wer sich ent­schei­det die­se Jah­re des Wan­dels ohne Hor­mon­sub­sti­tu­ti­on zu meis­tern, kann unter ande­rem auf die stark aus­glei­chen­de Wir­kung der Heil­pflan­zen zäh­len. Zahl­rei­che Pflan­zen­in­halts­stof­fe, die in Form von Infu­sio­nen, Tees, Tink­tu­ren, Ver­rei­bun­gen, Cremes, Wickel und Homöo­pa­thie ver­ab­reicht wer­den, kön­nen Sym­pto­me lin­dern und das Hor­mon­sys­tem aus­glei­chen. Somit wird der Über­gang-die Trans­for­ma­ti­on von der frucht­ba­ren zur rei­fen Frau- erleichtert.