Kin­der­wunsch

Erst­ana­mne­se

Die meis­ten Frau­en oder Paa­re mit Kin­der­wunsch, die in unse­re Pra­xis kom­men, haben schon eine Dia­gno­se in der Hand. Die häu­figs­ten „Fäl­le“ in unse­rer Pra­xis sind PCOS, Endo­me­trio­se, ver­min­der­te Sper­ma­qua­li­tät und Gelb­kör­per­schwä­che. Aber auch wenn bis­her kei­ne Ursa­che für die Kin­der­lo­sig­keit gefun­den wur­de, ist eine Behand­lung sinn­voll, da ein natur­heil­kund­li­cher Blick schon so man­ches Mal etwas auf­ge­deckt hat, das vor­her noch nicht im Fokus stand. Trau­ma­ti­sche Erfah­run­gen, emo­tio­na­le Blo­cka­den oder ande­re Vor­er­kran­kun­gen, die die Frucht­bar­keit beein­flus­sen, wer­den nicht immer bei den Stan­dard­un­ter­su­chun­gen gesehen.

Basis­the­ra­pie bei Kinderwunsch

Nach aus­führ­li­cher Befra­gung begin­nen wir häu­fig mit einer Basis­the­ra­pie, die z.B. die Leber als wich­ti­ges Ent­gif­tungs­or­gan unter­stützt. Sie bekom­men dann  einen The­ra­pie­plan erstellt. Mit den Mit­teln der Natur­heil­kun­de arbei­ten wir hor­mo­nell aus­glei­chend. Wir stär­ken die Psy­che und ent­las­ten die See­le mit Gespräch und der Gabe von homöo­pa­thi­schen Mit­teln bzw. Bach­blü­ten. Nicht zuletzt berück­sich­ti­gen wir Lebens­stil, Stress­fak­to­ren und die Ernäh­rung, um die Grund­ge­sund­heit zu ver­bes­sern. Auch Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel, die die aus­rei­chen­de Ver­sor­gung mit Mikro­nähr­stof­fen sicher stel­len, set­zen wir bei Bedarf ein.

Kin­der­wunsch

So beglei­ten wir Men­schen, die Eltern wer­den wol­len, auf allen Ebe­nen und sehen Sie nicht abge­stem­pelt als Dia­gno­se. Je nach Schwe­re­grad der bekann­ten Erkran­kun­gen und vie­len indi­vi­du­el­len Fak­to­ren ist es mit den Mit­teln der Natur­heil­kun­de mög­lich, die natür­li­che Frucht­bar­keit zu för­dern. Selbst­ver­ständ­lich ist eine natur­heil­kund­li­che Beglei­tung auch mög­lich, wenn Sie sich bereits für eine Behand­lung mit Hor­mo­nen ent­schie­den haben und die­se vor­be­rei­ten möch­ten. Um die­se stress­rei­che Zeit zu beglei­ten, kennt die Natur­heil­kun­de vie­le Mög­lich­kei­ten. Auch les­bi­sche Paa­re oder Ein­zel­per­so­nen, die mit Samen­spen­de schwan­ger wer­den möch­ten, sind in die­sem Kon­text natür­lich willkommen.

Wenn Sie bereits Kin­der­wun­sch­zy­klen mit künst­li­chen Hor­mon­ga­ben durch­lau­fen, neh­men wir aller­dings Abstand von einer gleich­zei­ti­gen Behand­lung. Die Wir­kung der Hor­mon­ga­ben ist so stark, dass ein gleich­zei­ti­ger Beginn mit einer natur­heil­kund­li­chen Behand­lung wenig sinn­voll erscheint.Trotzdem mag in die­sem Fall eine kör­per­the­ra­peu­ti­sche Beglei­tung den Stress redu­zie­ren und die­sen inten­si­ven und oft auch her­aus­for­dern­den Pro­zess hilf­reich unterstützen..