KINDERWUNSCH

Die meisten Frauen oder Paare mit Kinderwunsch, die in die Praxis kommen, haben schon eine Diagnose in der Hand. Die häufigsten „Fälle“ in meiner Praxis sind PCOS, Endometriose, verminderte Spermaqualität, und Gelbkörperschwäche. Auch wenn bisher keine Ursache für die Kinderlosigkeit gefunden wurde, ist eine Behandlung sinnvoll, da ein naturheilkundlicher Blick schon so manches Mal etwas aufgedeckt hat, das vorher noch nicht im Fokus stand.  Traumatische Erfahrungen, emotionale Blockaden oder andere Vorerkrankungen, die die Fruchtbarkeit beeinflussen, werden nicht immer bei den Standarduntersuchungen gesehen.

Wie geht es dann weiter?

Nach ausführlicher Befragung beginne ich häufig mit einer Basistherapie, die z.B. die Leber als wichtiges Entgiftungsorgan unterstützt, und erstelle einen Therapieplan. Mit den Mitteln der Naturheilkunde arbeite ich hormonell ausgleichend. Ich stärke die Psyche und entlaste die Seele mit Gespräch und der Gabe von homöopathischen Mitteln. Nicht zuletzt berücksichtige ich Lebensstil, Streßfaktoren und die Ernährung, um die Grundgesundheit zu verbessern. Auch Nahrungsergänzungsmittel, die die ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen sicher stellen, setze ich bei Bedarf ein. So begleite ich die Frau und den Mann, die Eltern werden wollen, auf allen Ebenen. Ich sehe Sie als Mensch und als Paar, nicht abgestempelt als Diagnose. Je nach Schweregrad der bekannten Erkrankungen und vielen individuellen Faktoren ist es mit den Mitteln der Naturheilkunde möglich, die natürliche Fruchtbarkeit zu fördern. Selbstverständlich ist eine naturheilkundliche Begleitung auch möglich, wenn Sie sich bereits für eine Behandlung mit Hormonen entschieden haben und diese vorbereiten möchten. Um diese stressreiche Zeit zu begleiten, kennt die Naturheilkunde viele Möglichkeiten. Auch lesbische Paare sind in diesem Kontext natürlich willkommen. Wenn Sie bereits Kinderwunschzyklen mit künstlichen Hormongaben durchlaufen, nehme ich Abstand von einer gleichzeitigen Behandlung. Die Wirkung der Hormongaben ist so stark, dass ein gleichzeitiger Beginn mit einer naturheilkundlichen Behandlung wenig sinnvoll erscheint.

Wenn Sie Fragen zur Behandlung haben, so kontaktieren Sie mich gern!